Produktbewertung für Nexx X.D1 Voyager Endurohelm

Bewertung: 3.93 von 5 48

3.93 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Top Dualsporthelm

Erstellt am 09.10.2017 18:17 Uhr

Ich habe mir den Nexx D.1 Canyon zugelegt, als Zweithelm zu meinem Nexx D1 Plain von 2015. Top Verarbeitung, für mich einer der Besten !
Und das zu einem echten Schnapperkurs.
Der einzige Makel des Heims ist die hohe Lautstärke auf der Autobahn. Das ist natürlich konzeptbedingt kaum anders möglich.
Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
02.10.2017

Überrascht

Erstellt am 04.10.2017 11:49 Uhr

Habe den Helm als 2.Helm gekauft und bin angenehm überrascht. Sitzt perfekt. Geräuschentwicklung war zu erwarten etwas höher aber völlig ok. Im Wind auch bei etwas höheren Geschwindigkeiten (Ca.170 Km/h) ruhig und keine Verwirbelungen.(mit Schirm) Das hätte ich so nicht gedacht.

Großes Minus ist allerdings der Ein- und Ausstieg. Da reisst es einem fast die Ohren ab, so eng ist das Teil. Aber einmal drin... perfekt. Der günstige Preis lässt auch darüber hinwegsehen.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
02.10.2017

Etwas eng, aber trotzdem sehr gut.

Erstellt am 26.09.2017 17:55 Uhr

Ich habe den Helm bei der letzten Rabbataktion gekauft und bin nahezu voll ends zufrieden. Der einstieg in den Helm ist wirklich sehr eng, wodurch er aber beim Tagen zusätzlichen halt garantiert. Allgemein ist er für seine größe doch recht eng geschnitten und drückt etwas stärker gerade im Wangenbereich. Das Visier ist schön groß und 13-140 auf der Autobahn sind doch durchaus drin. Wegen der etwas sehr engen Passform aber nur 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
18.09.2017

Preis/Leistung passt

Erstellt am 31.07.2017 20:25 Uhr

Hab den Helm im Angebot um EUR 200,- gekauft, als 2t-Helm. Heut auf großer Tour getestet, Fazit: Passt!
Etwas schwerer als der Nishua Carbon, auch lauter ("dröhnt"), dafür besser verarbeitet, was Visier, Visiermechanik, Belüftung und Schirm (optionale Verlängerung) angeht. Um den Preis top, um EUR 400,- hätte ich ihn evtl. wegen Lärm und Gewicht trotzdem zurückgeschickt. Achja, der Windabweiser am Kinn hat sich auch bei mir vor dem ersten Stopp verabschiedet. Bringt aber eh nicht viel.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
25.07.2017

Sprung in der Schale !

Erstellt am 25.07.2017 11:35 Uhr

2. Teil meiner Bewertung :

Liebes Louis Team ,danke für die Antwort auf meinen ersten Post aber als Ferndiagnose "sich nicht vorstellen zu können das die Schale einen Sprung hat" ist sehr gewagt , denn wie sich herausstellte war dem doch so !!

Ich habe den Helm gestern zu der Louis Filiale gebracht von wo ich ihn gekauft habe und es wurden 2 Risse in der Helmschale festgestellt !!
In der Hoffnung ein Montagsmodell erhalten zu haben , gebe ich dem Helm noch eine Chance u er wurde mir natürlich sofort ausgetauscht gegen einen neuen .

Lob an Louis !

Die Risse traten an der Rückseite bei der Entlüftung auf , also sollte man diese Stellen genau beobachten um keine böse Überraschung wie ich zu erleben.


Ansonsten kann ich nun nach einer 2000km Tour sagen:

positiv:
- bis 120km/h keine Verwirbelungen am Helm durch das Schild (Endurohelm)
- Sonnenblende
- Gewicht im Vergleich zu meinem alten Uvex
- Pinlock , deswegen kein beschlagen bei Regen
- gute Belüftung
- weiches Innenfutter

negativ:
- sehr laut , fahre immer schon Endurohelme aber der ist noch n tick lauter
- durch die gute Belüftung nur bedingt in der kalten Jahreszeit verwendbar
- Polster am Z Verschluss etwas kurz, drückt am Hals
- einsetzbare Windschutz am Kinn (Unterseite) ist ein muss ! Ohne den nicht fahrbar da man sonst im Helm ! Verwirbelungen hat das man Tränen in den Augen bekommt. Zusätzlich ist dieser Windschutz sehr locker fixiert und fällt ständig raus was sehr nervig ist ..besser ankleben oder ähnliches.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
10.07.2017

Gute Passform

Erstellt am 13.07.2017 18:55 Uhr

Helm für meinen Kopf eine gute Passform, was manchmal ist wen ich den Helm abnehme dass das untere Polster am Kinn mit aus der Führungsschiene geht.

Für einen Helm mit Schild finde ich ihn nicht laut...

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
04.07.2017

Crazy Hemet =)

Erstellt am 02.06.2017 19:22 Uhr

Ich benutze die Enduro Variante ohne extra Verlängerung.

Bin jetzt ca 20.000km damit gefahren und kann folgendes berichten:

+ auch bei hohen Geschwindigkeiten verreisst der Kopf nicht (auch nicht bei 200 Sachen am Ring ^^)
+ super Sonnenblende welche auch mit Brille funktioniert
+ Brille kein Problem
+ erstklassige Möglichkeiten zur GoPro Montage
+ Innenfutter für Reinigung leicht enfernbar (und leicht wieder einsetzbar ^^)
+ gute Belüftung

- sehr Seitenwind anfällig
- bekommt hinten am Kopf massive Kratzer obwohl absolut nichts dagegen schlägt (warum auch immer =/ )
- bei der Kinnlüftung fehlt ein Netzeinsatz damit sich keine Insekten in den Helm verirren können

~ sehr laut (stört micht nicht da ich mit Gehörschutz fahre)
~ Futter wird bald zusammengedrückt, aber es sind Pads in verschiedenen Stärken zum korrigieren beigelegt

Alles in Allem ein geiler Helm, welchen ich mir auf jeden Fall wieder kaufen werde. (wenn er mal wieder in Aktion ist =D )

4 Punkte wegen der wie von Geisterhand auftetenden Kratzer am linken Hinterkopf (werden nach jeder Fahrt mehr ^^)

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.04.2016

Guter Allrounder

Erstellt am 07.04.2017 12:49 Uhr

Vorweg möchte ich sagen, dass auch ich den Nexx X.D1 mehrere Jahre benutze und immernoch zufrieden bin. Davor hab ich einige Helme ausprobiert und wurde doch recht häufig enttäuscht. Besonders im unteren Preissegment erlebt man doch recht häufig negative Überraschungen (Lautstärke, Passform etc.). Da ich mit meiner Yamaha XT 660 längere Reisen (Nordkap) und auch Geländetouren absolviert habe, konnte ich den Helm ausgedehnt testen.

+ der Helm ist wertig verarbeitet, bei richtiger Montage der einzelnen Teile wackelt nichts
+ bei Bedarf lässt sich der Helm leicht umbauen. Tatsächlich wurde diese Option auch öfters von mir genutzt z.b. auf Reisen oder im Gelände
+ die Geräuschentwicklung ist vergleichsweise niedrig. Auch zügige, lange Autobahnfahrten sind machbar. Natürlich sind Integralhelme leiser und ich habe trotzdem immer noch Ohrstöpsel getragen, wenn ich mehrstündige Fahrten vor mir hatte
+ eine Motocross-Brille lässt sich bei Bedarf leicht montieren
+ mitgelieferte Zubehörteile um Kameras etc. zu befestigen

- nach gewisser Zeit möchte man natürlich das Innenpolster reinigen. Die einzelnen Polsterteile lassen sich einfach entfernen. Aber das montieren der Wangenpolster ist ein absoluter Krampf . Im Endeffekt hab ich mir aus einer Büroklammer ein Hilfsmittel gebaut um wenigstens ein Befestigungspunkt hinzukriegen. Danach sind die Polster im oberen Bereich doch recht locker.
- den Hebel für das Sonnenvisier während der Fahrt zu finden ist relativ schwierig und wird schnell zum Gefummel.

Der X.D1 ist der bisher beste Allroundhelm den ich gefunden habe. Von mir eine klare Empfehlung!

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:

schon der Zweite...fast perfekte Helm

Erstellt am 05.04.2017 18:21 Uhr

schon vor drei Jahren habe ich mir den ersten Nexx XD1 zugelegt und bin bis auf kleine Schwächen so zufrieden, dass ich

1. mittlerweile sagen würde, dass es der mir am besten passende und das sicherste Gefühl gebende Helm ist, den ich in meiner fast vierzig Jahre währenden Motorradkarriere auf dem Schädel hatte.

2. mir nun einen Ersatz davon zugelegt habe.

3. hier gerne vierdreiviertel Sterne vergeben würde


Auch nach drei Jahren intensiver Nutzung und ca. 45000km Strecke funktioniert der Helm nach wie vor Tadellos.
Klar, er hat natürlich nicht die Geräuschwerte eines klassischen Integralhelms, dennoch ist er der mit Abstand leiseste Enduro-ADV-Tourenhelm (verglichen mit einem Nexo, einem Uvex, einem HJC und einem Nishua)
Sowohl die Visierrasterung als auch der Sonnenblendenmechanismus funktionieren wie am ersten Tag.
Die Belüftung am Helm kommt nicht ganz an die Belüftung eines HJC- RPHA-Max heran, dafür hat man Abends aber auch kein totes Getier auf der Platte und im Helm. Für geländige Ausflüge mit der Reiseenduro passts, für einen Tag mit der Sportenduro in technischem Gelände ists aber definitiv zu wenig.

Die einzigen Schwächen die ich feststellen konnte sind Folgende:

1. der Windabweiser im Kinnbereich, hat einen unzureichenden Haltemechanismus, so dass die Zähnchen früher oder später nicht mehr halten und der Windabweiser irgendwann als "Blessin' to the Gods of Speed" in den weiten der Enduroprärie verloren geht. Nicht weiter schlimm, ich fahre seitdem ohne, die Windgeräusche haben dadurch jedoch marginal zugenommen.

2. Anfänglich sind mir beim Auf- und Abziehen des Helms die Seitenpolster aus den Safty-Pins gerutscht. Da die Backenpolster jedoch nach einiger Zeit eh nachgeben (was auf der Anderen Seite natürlich aber auch nicht sooo Super ist) aber vor allem Durch eine richtige Auf-und Abziehtaktik ist dieses Thema relativ schnell abgehakt. Das richtige Auf-und Abziehen erfolgt einfach, in dem man die Gurte kräftig um die Helmunterkannte spannt und damit die Polster in der Helmschale anpresst.

3. Apropos Gurtband, dieses ist leider etwas zu weich, weshalb es sich nach einiger Zeit verknautscht, verdreht und verwindet. damit braucht man beim einfädeln etwas länger, damit der Gurt gerade durch die beiden D-Ringe gleitet.

Für mich sind die Schwächen allerdings wirklich vernachlässigbar, Der Helm sitzt einfach Super und ist mir in den letzten Jahren ein treuer Tourengefährte gewesen.
Ich hoffe, dass Nexx diesen Helm im Portfolio behält und die kleinen Schwächen nach und nach ausräumt, dann wären fünf Sterne meiner Meinung nach angemessen

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
28.03.2017

Sehr zufrieden...aber

Erstellt am 31.01.2017 20:44 Uhr

Einer meiner besten Helme in den letzten 30 Jahren.
Leise genug, da ich meistens auf Landstraßen unterwegs bin und auch selten über 130 fahre, passt bestens, schön großes Sichtfeld, Headset Montage folgt demnächst.
Zum aber
leider habe ich bei der Winterreinigung Kratzer auf der Innenseite des Visieres festgestellt. Die feinen Kratzer sind ca. 2cm lang, laufen senkrecht auf ganzer Breite und kommen von der oberen Gummidichtung. Da ich Innerorts immer offen fahre ist schon recht viel Bewegung drin aber schon nach einem halben Jahr ein neues Visier besorgen finde ich zu früh.

Kommentar:
Lieber Louis-Kunde,

achten Sie immer darauf, dass die obere Dichtung am Helm sauber ist. Wenn dort Schmutz oder Sand festhängt, entstehen Kratzer am Visier.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.06.2016